<< zurück
Die Spirometrie (Lungenfunktionsmessung oder kurz LuFu) ergibt auf eine einfache, schnelle und sichere Weise wesentliche Hinweise auf die aktuelle Funktion der Lunge. Bei der Untersuchung muss auf Kommando schnell und ausdauernd in ein Pappe-Röhrchen gepustet werden. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, wird dieser Test unter Anleitung einer Arzthelferin mindestens dreimal wiederholt. Bei bestimmten Erkrankungen wird der Test nach der Inhalation eines Medikamentes im Abstand von ca. 10 Minuten wiederholt. So kann die Wirkung des Medikamentes direkt am Testergebnis abgelesen werden. Darüber hinaus ergeben sich wertvolle Hinweise auf die Ursache von Husten oder Luft-/Atemnot.
Das Ergebnis der Spirometrie wird direkt im Anschluss mit dem behandelnden Arzt besprochen. Dieser plant mit dem Patienten erforderliche Verlaufskontrollen, weitere diagnostische Massnahmen oder veranlasst im Bedarfsfall die Überweisung zum Lungenfacharzt (Pneumologen).
Spirometrie (Lungenfunktionsmessung)